Gäste-Feedback und Erlebnisberichte

Die Zufriedenheit und Sicherheit unserer Gäste ist für uns das Allerwichtigste. Es macht uns glücklich, dass die Touren-Teilnehmer aus ihrem Alltag entfliehen und an den neuen Herausforderungen in der Natur wachsen können und das einfache Leben geniessen.

Gabriela Vogel

Die Adlertour war spitzenmässig! Ihr habt euch so viel Mühe gegeben, um es uns allen recht zu machen und unsere Bedürfnisse zufrieden zu stellen 😉 Der Abschied fiel mir einmal mehr sehr schwer.

Oliver Hegenbarth

Fotos zur Tour ohne Worte – Bilder von Oliver Hegenbarth

Felix Dirks

Die Reise war super! Vor allem an eines werde ich mich noch sehr lange erinnern: An das Adler beobachten und fotografieren. Morgens sind wir immer auf die Flats des Chilkatrivers und haben eine kleine Tour gedreht um zu schauen, wo sich gerade Adler aufhalten und wo man Action findet. Besonders gut fand ich, Portraits von den Adlern zu machen, denn man benötigte unglaublich viel Geduld, und jedes Mal wenn man schon dachte, er würde wegfliegen, war dieser immer noch geduldiger als man selbst und blieb sitzen. Die näheste Distanz zu einem Adler war bei mir circa 3 Meter. Das war schon super. Nach 5–6 aufregenden Stunden draußen in der Natur beim Adler fotografieren, fuhren wir wegen der aufkommenden Dunkelheit in Richtung Motel. Aber man musste nicht enttäuscht sein, dass der Tag schon vorüber war, sondern konnte sich schon darüber freuen, am nächsten Tag wieder Adler fotografieren zu können. Die Reise war damit für mich ein voller Erfolg. Vielen lieben Dank an Eva & Beat.

Angela

In diesem Jahr erfüllte sich ein lang gehegter Wunsch für mich – eine Reise in den Yukon. Bei Eva und Beat in der kanadischen Wildnis wurde mein Traum endlich wahr, und ich sollte unvergessliche, einprägsame Momente erleben.

Sich mit Eva durch unberührte, menschenleere Natur zu bewegen, war aufregend und abenteuerlich zugleich. Auf unseren Exkursionen hatten wir unzählige, eindrückliche Begegnungen mit den einheimischen Tieren wie Grizzly, Kojote, Luchs, Wapiti, Elch, Adler und viele mehr. Ein Erlebnis besonderer Art war das hinterher-kraxeln von Schneeziegen, um sie vor die Kamera zu bekommen.

Es gab wirklich so viele Highlights auf dieser Tour – wie z.B. die Ausflüge nach Haines und Skagway in Alaska, das Feiern mit vielen, netten Leuten im Tipi oder das Kuscheln mit Evas freundlichen Huskies. Und dann immer wieder diese atemberaubende, weite Landschaft, die bei Sonnenschein ihre letzten leuchtenden Farben präsentierte.

Unsere kleine Gruppe war recht harmonisch, und ein Dankeschön noch mal an Steffi, die stets für eine muckelig, warme Cabin sorgte. Ein ganz großer Dank natürlich an Eva, die diese Reise mit ihrer unkomplizierten, liebenswerten Art zu etwas ganz besonderem gemacht hat.

Das Yukon-Fieber hat mich gepackt – ich komme wieder.

Sarah und Thomas

Wir haben im September 2015 an der Indian-Summer Reise von Beat und Eva teilgenommen. Was wir erlebt haben, war einfach genial. Die Farben im Yukon waren der Hammer. Rot, Gelb, Orange in allen Variationen und der Indian Summer auf dem Höhepunkt erlebt. Die Reise war sehr abwechslungsreich und es gab auch immer genug Zeit zum Relaxen und zum Geniessen.

Beat und Eva sind beides Gastgeber, wie man es sich nur wünschen kann. Die Herzlichkeit und ihr Engagement suchen seinesgleichen. Unsere Erwartungen wurden sowohl von der Reise an den Polarkreis wie auch während der Zeit im Blockhaus mehr als erfüllt. Dank Beat haben wir auch mehrere Bären, Elche sowie eine Menge Adler und Lachse gesehen.

Diese Reise ist ideal zum Abschalten und die wunderbare Natur Geniessen. Der Flug über das Kluane Icefield ist ein Muss und absolut eindrücklich.

Wir kommen wieder.

Martin Schürch

Menschenleere – Natur pur – Herbstfarben schöner als auf jedem Foto – eindrückliche Begegnungen mit den Bären, Elchen und den fantastischen Schlittenhunden. Geschmack nach Rauch und feines Essen vom Lagerfeuer. Kanufahrt im mystischen Morgennebel bei Sonnenaufgang. Viele spannende Gespräche in unser Supergruppe. Danke für Alles an Beat, MajKarin und Eva

Denise Sonntag

Die leuchtenden Farben der Tundra, die Magie der tanzenden Nordlichter, wilde Grizzlies friedlich grasend oder hautnah am Highway – alles neue und unvergessliche Eindrücke für mich, eingerahmt von Freundlichkeit und Begeisterung und festgehalten in unzähligen Fotografien, die dein Gedächtnis später auf die Sprünge helfen werden.

Corina Lardelli

Beim Fotografieren ist es wie im Leben: Die Vergangenheit bleibt in schöner Erinnerung, die Zukunft ist ein Geheimnis, die Gegenwart ist ein Geschenk.

Melanie Engbert

Tanzende Lichter am Himmel tief in der Nacht, sogar als Spiegelbild in einem ruhigen See – Farbrausch in Grün, Gelb, Orange und Rot am Polarkreis und in den Tombstone Mountains – Kanufahren im Kathleen Lake und mit Anglerglück eine Forelle fangen – und der Höhepunkt: Bärenbegegnungen auf dem Dempster Highway und mitten in der goldschimmernden Tundra als dunkler Farbtupfer. Das war für mich der Indian Summer im Yukon, den ich durch Beat auf der Fototour und durch Evas Begeisterung für ihre Wahlheimat kennenlernen konnte.

Gabriela Kehrli, kaufmännische Angestellte, 47 Jahre

Man kann seinem Leben nicht mehr Stunden geben, aber seinen Stunden mehr Leben! Dieses Gefühl hatte ich bei Euch im Yukon. Ich kam in eine Landschaft, die ich nur vom hören-sagen kannte. Sie ist wunderschön! Für die erlebnisreiche und unvergessliche Indian Summer Fototour danke ich Euch von Herzen. Eure grosse Begeisterung für die Natur ist sehr ansteckend. Ich nahm viele gute und schöne Erfahrungen sowie einmalige Erlebnisse mit nach Hause.

Angela

In diesem Jahr erfüllte sich ein lang gehegter Wunsch für mich – eine Reise in den Yukon. Bei Eva und Beat in der kanadischen Wildnis wurde mein Traum endlich wahr, und ich sollte unvergessliche, einprägsame Momente erleben. Sich mit Eva durch unberührte, menschenleere Natur zu bewegen, war aufregend und abenteuerlich zugleich. Auf unseren Exkursionen hatten wir unzählige, eindrückliche Begegnungen mit den einheimischen Tieren wie Grizzly, Kojote, Luchs, Wapiti, Elch, Adler und viele mehr. Ein Erlebnis besonderer Art war das hinterher-kraxeln von Schneeziegen, um sie vor die Kamera zu bekommen. Es gab wirklich so viele Highlights auf dieser Tour – wie z.B. die Ausflüge nach Haines und Skagway in Alaska, das Feiern mit vielen, netten Leuten im Tipi oder das Kuscheln mit Evas freundlichen Huskies. Und dann immer wieder diese atemberaubende, weite Landschaft, die bei Sonnenschein ihre letzten leuchtenden Farben präsentierte. Unsere kleine Gruppe war recht harmonisch, und ein Dankeschön noch mal an Steffi, die stets für eine muckelig, warme Cabin sorgte. Ein ganz großer Dank natürlich an Eva, die diese Reise mit ihrer unkomplizierten, liebenswerten Art zu etwas ganz besonderem gemacht hat. Das Yukon-Fieber hat mich gepackt – ich komme wieder.

Thomas Pfiffner, Forstwart, 26 Jahre

Ein Fluss als Mittelpunkt – Der Liard brachte uns glasklares Trinkwasser, nahrhaften Fisch, natürliche Stille, beruhigendes Rauschen, landschaftliche Abwechslung und er brachte uns immer spannend und sicher zum nächsten Lagerplatz. Durchgeführt in intakter Wildnis von authentischen Guides, die einem uneingeschränkt an ihrem Wissen teilhaben lassen. Yukon mit Glanzmann Tours – einmal mehr ein Jahreshighlight!

Beatrice Amacher, Bankangestellte, 48 Jahre

Liard River in diesem Jahr war sehr spannend, ein abwechslungsreicher Fluss mit den imposanten Log Jam. Ganz besonders waren die vielen verschiedenen Fische, die wir gefangen haben von 15–60 cm war alles dabei. Mit viel Geduld lernte uns Beat die Technik des Filetieren und wir räucherten eine Bulltrout über dem Lagerfeuer. Filetierkurs und Fischräuchern unter freiem Himmel, etwas schöneres gibt es nicht. Danke Beat, ich habe die Zeit draussen in vollen Zügen genossen.

Frank Buchs, Hair Designer, 65 Jahre

Als aktiver Alpinist liess ich mich von ein paar Freunden überreden, mit auf eine Kanutour in den Yukon zu kommen. Als absolutes Kanu-Greenhorn war mir schon etwas mulmig, als uns das Wasserflugzeug in der Wildnis des Liard River absetzte. Nach ein paar unfreiwilligen Spitzkehren beherrschten wir das Paddeln jeden Tag besser, dank den guten Tipps. Die wunderschöne Landschaft, die tägliche Herausforderung auf dem Wasser, der tolle Teamgeist, die ausgezeichnete Küche (inkl. Wein!) weit weg von jeglicher Zivilisation, das war Lebensschule pur. Dank der sehr professionellen Leitung hatten wir alle Situationen im Griff: wir lernten Kanufahren, fotografieren, kochen, fischen, filetieren, Wein einteilen, Schuhe und Brillen flicken etc. Zwei Wochen Abenteuer, ein Höhepunkt in meinem Leben.

Marion und Richard Joss

Wind River Kanutour 2015

Auf der Fotografie-Webseite von Marion und Richard Joss gibt es Fotos von dieser Tour.

Günter Konrad (Arzt, Geschäftsführer)

Einen Wildnisfluss mit dem Glanzmann-Team zu paddeln bedeutet Suchtgefahr! Die pure und ursprüngliche Natur zieht dich in den Bann, man möchte jeden Augenblick festhalten: unendlich weite Täler, imposante Gebirgszüge, Stille, Unberührtheit, kristallklares Wasser in mystischem Licht. In dieser unbeschreiblichen Kulisse im Yukon bietet Beat Glanzmann und sein Team ein Outdoor-Erlebnis vom Feinsten – mit Herz, Verstand und Humor und feinem Gespür für die Möglichkeiten und Grenzen der Gruppe. So ist es selbstverständlich, dass im Camp alle mit anpacken, schliesslich wurden wir verwöhnt mit einer 5-Sterne Outdoorküche: das reichhaltige Frühstück, die blitzartig hingezauberte warme Suppe nach einem Regentag und die vorzüglichen Hauptmahlzeiten waren eine wichtige Basis für die gute Gruppenmoral. Die umsichtige Planung lässt aber auch Raum für Wichtiges und Persönliches neben dem Fluss, zwanglos und stressfrei: Wandern, Fliegenfischen, Ausspannen, Lesen, Fotografieren, Beeren oder Steine Sammeln, Gold waschen, ein Karibu- oder Elchgeweih suchen/finden, sich von Beat die Tierspuren erklären lassen, etc. Vieles ist möglich, nur bei der Sicherheit macht Beat keine Kompromisse und das ist gut so! Weshalb kann das nicht einfach so weitergehen? Der Geruch des Lagerfeuers, das kraftvolle Eintauchen des Paddels ins kristallklare Wasser, die Überraschung hinter der nächsten Flussbiegung, der Blick auf das vollbepackte Kanu mit der Gewissheit, dass du alles dabei hast für die nächsten Wochen. Danke, Beat und MajKarin und danke allen anderen in unserer tollen Gruppe für diese dritte unvergessliche Reise mit euch – sicher nicht meine Letzte!

Gaby Konrad (Heilpädagogin, Leiterin schulergänzende Freizeitbetreuung)

Die Zeit war reif für ein weiteres Kanuerlebnis in der Wildnis! Der Entscheid, dieses Mal in einer Gruppe mit einem erfahrenen Kanada-Outdoorführer „Natur pur zu erleben“ entstand einerseits aus den begeisterten Berichten meines Mannes, der bereits 2 Mal mit Beat Glanzmann unterwegs war, andererseits meinem Bedürfnis, etwas stressfreier und ohne allzu grosse Vorbereitung unsererseits einfach geniessen zu können. Es hat sich gelohnt: ich durfte unvergessliche und traumhafte Ferien erleben! Die geniale Mischung aus perfekter Organisation und Reiseplanung, aber auch Improvisation, sowie Mitbestimmung durch die Gruppe und Eigenaktivität liess Raum für Spannung und Entspannung. 10 unterschiedliche Persönlichkeiten fanden zu einer Gemeinschaft und trugen jeder einzelne zum Gelingen bei: ganz selbstverständlich wurden Aufgaben beim Aufstellen und Vorbereiten des Camps und des Essens übernommen. Jeder half mit, konnte dabei seine Stärken einbringen, aber auch Neues dazulernen und Ausprobieren. Wer hätte gedacht, dass ein zwar unausgesprochener, aber umso effektvollerer Wettstreit entstehen könnte, wer das schönste outdoor-Klo errichten kann? Mein persönliches Highlight in dieser Hinsicht: Fische Schuppen und Ausnehmen – etwas, vor dem ich mich bis anhin gekonnt gedrückt hatte und nun ganz selbstverständlich auch mal machen wollte! Grösstmögliche Sicherheit aller Teilnehmer: darauf legte Beat besonders grossen Wert und anfänglichen Diskussionen machten der Einsicht Platz, dass klare Regeln und verbindliche Abmachungen, nicht nur nötig sind, sondern auch Raum schaffen für wunderbare Erlebnisse, Nervenkitzel und Improvisationen in einem sicheren Rahmen. Geblieben sind unbeschreibliche Erinnerungen an Beat und MajKarin mit ihrer herzlichen und unkomplizierten Art, ihre einfach exquisiten OutdoorMenues, die uns immer wieder in Staunen versetzt haben und ihre meisterhafte Organisation. Geblieben sind aber auch viele Bilder und Erinnerungen an unvergessliche Momente in der Natur, beim Kanufahren, Gespräche am Campfeuer, Lachen, Geniessen und gemeinsamem Überstehen anstrengender oder kitzliger Momente. Und wer sagt denn, dass sich das Wetter nicht auch täglich von seiner Sonnenseite her zeigen kann? Allen ein herzliches Dankeschön für diese 3 wunderschönen Wochen des Zusammenseins!

Beatrice Amacher, Bankangestellte, 47 Jahre

Wind River, 5. Tag:

Das glaskare Wasser begleitet uns den ganzen Tag. Unzählige Berge und Täler gleiten an uns vorbei. Die Stille gibt den Ton an, nur unterbrochen von unseren Paddelschlägen und Beats professionellen Anweisungen. Plötzlich in der Ferne überqueren 2 Elche den Fluss und verschwinden in der unberührten Wildnis. Ein eindrücklicher Tag neigt sich zu Ende, glücklich und müde lausche ich dem Rauschen des Flusses zu bevor ich sanft in meinem kuscheligen Schlafsack einschlafe und von meiner nächsten Tour mit euch Träume.

Herzlichen Dank für die unvergesslichen Momente.

Seppel, 52 Jahre, Feuerwehrmann

Die Touren bei Eva und Beat sind immer wieder Balsam für die Seele. Schon kurz nach der Ankunft im Yukon, geht der Körper in den Slow-Motion-Modus. Der Stress und die Hektik fallen von einem ab, und wenn man dann auf den Hundeschlitten-Kufen steht und die traumhafte Landschaft an einem vorbei zieht, vergisst man all das Schlechte dieser Welt und kommt zur Ruhe. Ach so wichtige Dinge des Alltags verlieren an Bedeutung und man merkt, dass man ohne Tageszeitung und Nachrichtenflut deutlich entspannter leben kann. Das Leben kann so einfach sein. Wer braucht schon fließend Wasser aus der Wand, wenn man Schnee hat und Holz für’s Feuer? Die Isomatte im Schnee unter klarem Sternenhimmel ist gemütlicher als alle 5-Sterne Hotelbetten dieser Welt. Minus 20 Grad stellt keine Herausforderung mehr dar, weil man selbst bei diesen Temperaturen gehörig ins schwitzen kommen kann. Und wenn man letztendlich wieder zu Hause angekommen ist, die Reisetasche öffnet und die ganze Wohnung nach Lagerfeuer duftet, merkt man, dass man voller positiver Energie ist. Das Dauergrinsen und die Gelassenheit, die man aus dem Urlaub mitbringt, halten noch ewig an. Aus Kundschaft ist Freundschaft geworden, so dass man einfach wiederkommen muß.

Ingo Frasch, Konstrukteur, 29 Jahre

Die Weite des Yukon, die Landschaft, es war einfach herrlich.

Wir danken
Dir, Beat, für die tollen Tipps und Tricks für´s Fotografieren, die Bilder sind einfach sagenhaft geworden
Dir, Eva, für den tollen Trip zum Trapperzelt
Dir, Maj-Karin, auch noch für die letzten beiden Tage.

Egal was es gewesen ist, die Unterbringung, das Holz machen, das Essen, die Schneeschuh-Wanderungen – einfach genial. Wir danken den Hunden und Euch Dreien. Wir kommen wieder!

Daniela

Jetzt hab ich auch wieder einmal meine E-mails gecheckt… Ja, eure E-mail ist da mit all den mega-tollen Wahnsinnsfotos von der Fahrt im Groundstorm. Ich bin noch ganz im Busch-Modus und habe mein Handy mit Internet-Zugriff bis heute total vergessen. Ich vermisse die Stille, unser Zusammensein im Cabin und unterwegs, das Lachen, den Whisky und ja, (wer hätte das von mir gedacht?) – ich vermisse den Umgang mit den Hunden! Ich vermisse den Sternenhimmel, den Schlafsack, die geselligen Frühstücke und Abendessen und ich vermisse das Adrenalin der Schussfahrten durch den Busch. So viel Neues in so kurzer Zeit, ich bin überwältigt vom Yukon und von Glanzmann Tours. Ihr beide habt so einen super Job gemacht: ich drück euch nochmals ganz fest dafür. Auch wenn das Wetter in Vancouver sonnig ist, im Vergleich mit dem Erlebten der letzten zwei Wochen ist Vancouver langweilig. Ich freue mich auf die nächsten Ferien bei euch und träume so lange vom Erlebten!

Gruss, Daniela

Andrea Napalowski

Ihr versteht es, einen wahren Wintertraum zu kreieren! Eure gut organisierten Touren und die verschmusten Huskies sind eine sehr schöne Erinnerung. Vielen Dank für den offenen Einblick in Euren Traum und die positive Lebensenergie, die ihr ausstrahlt.

Frank Bonitz, Vorstand der BN Automation AG, 55 Jahre

Atemberaubende Landschaft, unberührte Natur und endlose Weite, so hatte ich mir den Yukon immer vorgestellt. Diese Welt mit dem Hundeschlitten zu erkunden, über zugefrorene Seen und Flüsse und über einsame Trails zu fahren, in der Wildnis zu übernachten – für mich gibt es nichts Schöneres.

Vom Schreibtisch aufstehen und die unberührte Wildnis des Yukon mit dem Hundeschlitten erkunden – geht das?
Wir haben gelernt, Hundeschlitten zu fahren, draußen zu übernachten, Nordlichter zu fotografieren und sind eingetaucht in die Wildnis. Dabei hatten wir so viel behutsame Begleitung wie nötig und so viel Eigenständigkeit wie möglich. Ein unvergessliches Erlebnis!

Christoph Nieder, 41, Geschäftsführer

Aussteigen und eintauchen…
Abschalten und aufladen…
Neuland erobern, Grenzen verschieben…
Ruhe, Weite, Gelassenheit…
Wunderbare Landschaft, tolle Menschen und unglaubliche «Hundeenergie»…

2 Wochen mit den «Glanzmännern» auf Hundeschlitten im Yukon sind eine wunderbare Erfahrung!

Gabi Frasch, Industriekauffrau, 39 Jahre

Die Reise zu Euch war ein einziges Abenteuer! Bereits beim Start in Frankfurt ging das Erlebnis los. Obwohl wir schon viel gereist sind, war dies unsere mit Abstand schönste Reise und wir schwärmen jedem von unseren unvergesslichen Erlebnissen mit Euch und den Hunden vor. Wir danken jedem Einzelnen von Euch für die tolle Zeit. Wenn man bedenkt, dass man sich mit so wenig so wohlfühlen und entspannen kann – einfach wunderbar.

Simone (28) und Mario (37), Finanzdienstleister aus München

Wir möchten uns von Herzen für die tolle und unvergessliche Zeit bedanken!!! Ihr habt unsere Flitterwochen zu etwas ganz Besonderen gemacht. Wir denken sehr oft zurück an die traumhaften Eindrücke, die wir gemeinsam mit Euch erleben durften. Jedes Mal, wenn wir Beat’s «Lieblingsmusik» hören, geht uns das Herz auf und wir sind in Gedanken sofort bei Euch. Danke für einfach ALLES!!!

Bernhard Amacher, Schreiner, 43 Jahre

Ich danke euch für die tolle Zeit die ich mit euch verbringen durfte. Ihr habt mir die Schönheiten des Yukons auf eine so tolle Art und Weise gezeigt, alles top organisiert und die Lust auf mehr in uns geweckt.

Alexandra Bortis, Mediaplanerin, 25 Jahre

Wir richteten – gespannt auf die Nacht – unser Wildcamp-Lager ein, machten Feuer, schlugen die Zelte auf und stillten unseren Hunger mit Steinpilzrisotto, Spareribs und Salat! Um 1 Uhr in der Nacht traute ich meinen Augen kaum – Polarlichter tanzten über den ganzen Himmel! Es war ein gigantisches Lichtspiel – für mich noch dazu sehr speziell, da es meine Geburtstagsnacht war und für mich tanzten quasi die Geburtstags-Kerzen über den ganzen Himmel.