Gäste-Feedback und Erlebnisberichte

Kanutouren

Thomas Pfiffner, Forstwart, 26 Jahre

Ein Fluss als Mittelpunkt – Der Liard brachte uns glasklares Trinkwasser, nahrhaften Fisch, natürliche Stille, beruhigendes Rauschen, landschaftliche Abwechslung und er brachte uns immer spannend und sicher zum nächsten Lagerplatz. Durchgeführt in intakter Wildnis von authentischen Guides, die einem uneingeschränkt an ihrem Wissen teilhaben lassen. Yukon mit Glanzmann Tours – einmal mehr ein Jahreshighlight!

Beatrice Amacher, Bankangestellte, 48 Jahre

Liard River in diesem Jahr war sehr spannend, ein abwechslungsreicher Fluss mit den imposanten Log Jam. Ganz besonders waren die vielen verschiedenen Fische, die wir gefangen haben von 15–60 cm war alles dabei. Mit viel Geduld lernte uns Beat die Technik des Filetieren und wir räucherten eine Bulltrout über dem Lagerfeuer. Filetierkurs und Fischräuchern unter freiem Himmel, etwas schöneres gibt es nicht. Danke Beat, ich habe die Zeit draussen in vollen Zügen genossen.

Frank Buchs, Hair Designer, 65 Jahre

Als aktiver Alpinist liess ich mich von ein paar Freunden überreden, mit auf eine Kanutour in den Yukon zu kommen. Als absolutes Kanu-Greenhorn war mir schon etwas mulmig, als uns das Wasserflugzeug in der Wildnis des Liard River absetzte. Nach ein paar unfreiwilligen Spitzkehren beherrschten wir das Paddeln jeden Tag besser, dank den guten Tipps. Die wunderschöne Landschaft, die tägliche Herausforderung auf dem Wasser, der tolle Teamgeist, die ausgezeichnete Küche (inkl. Wein!) weit weg von jeglicher Zivilisation, das war Lebensschule pur. Dank der sehr professionellen Leitung hatten wir alle Situationen im Griff: wir lernten Kanufahren, fotografieren, kochen, fischen, filetieren, Wein einteilen, Schuhe und Brillen flicken etc. Zwei Wochen Abenteuer, ein Höhepunkt in meinem Leben.

Marion und Richard Joss

Wind River Kanutour 2015

Auf der Fotografie-Webseite von Marion und Richard Joss gibt es Fotos von dieser Tour.

Günter Konrad (Arzt, Geschäftsführer)

Einen Wildnisfluss mit dem Glanzmann-Team zu paddeln bedeutet Suchtgefahr! Die pure und ursprüngliche Natur zieht dich in den Bann, man möchte jeden Augenblick festhalten: unendlich weite Täler, imposante Gebirgszüge, Stille, Unberührtheit, kristallklares Wasser in mystischem Licht. In dieser unbeschreiblichen Kulisse im Yukon bietet Beat Glanzmann und sein Team ein Outdoor-Erlebnis vom Feinsten – mit Herz, Verstand und Humor und feinem Gespür für die Möglichkeiten und Grenzen der Gruppe. So ist es selbstverständlich, dass im Camp alle mit anpacken, schliesslich wurden wir verwöhnt mit einer 5-Sterne Outdoorküche: das reichhaltige Frühstück, die blitzartig hingezauberte warme Suppe nach einem Regentag und die vorzüglichen Hauptmahlzeiten waren eine wichtige Basis für die gute Gruppenmoral. Die umsichtige Planung lässt aber auch Raum für Wichtiges und Persönliches neben dem Fluss, zwanglos und stressfrei: Wandern, Fliegenfischen, Ausspannen, Lesen, Fotografieren, Beeren oder Steine Sammeln, Gold waschen, ein Karibu- oder Elchgeweih suchen/finden, sich von Beat die Tierspuren erklären lassen, etc. Vieles ist möglich, nur bei der Sicherheit macht Beat keine Kompromisse und das ist gut so! Weshalb kann das nicht einfach so weitergehen? Der Geruch des Lagerfeuers, das kraftvolle Eintauchen des Paddels ins kristallklare Wasser, die Überraschung hinter der nächsten Flussbiegung, der Blick auf das vollbepackte Kanu mit der Gewissheit, dass du alles dabei hast für die nächsten Wochen. Danke, Beat und MajKarin und danke allen anderen in unserer tollen Gruppe für diese dritte unvergessliche Reise mit euch – sicher nicht meine Letzte!

Gaby Konrad (Heilpädagogin, Leiterin schulergänzende Freizeitbetreuung)

Die Zeit war reif für ein weiteres Kanuerlebnis in der Wildnis! Der Entscheid, dieses Mal in einer Gruppe mit einem erfahrenen Kanada-Outdoorführer „Natur pur zu erleben“ entstand einerseits aus den begeisterten Berichten meines Mannes, der bereits 2 Mal mit Beat Glanzmann unterwegs war, andererseits meinem Bedürfnis, etwas stressfreier und ohne allzu grosse Vorbereitung unsererseits einfach geniessen zu können. Es hat sich gelohnt: ich durfte unvergessliche und traumhafte Ferien erleben! Die geniale Mischung aus perfekter Organisation und Reiseplanung, aber auch Improvisation, sowie Mitbestimmung durch die Gruppe und Eigenaktivität liess Raum für Spannung und Entspannung. 10 unterschiedliche Persönlichkeiten fanden zu einer Gemeinschaft und trugen jeder einzelne zum Gelingen bei: ganz selbstverständlich wurden Aufgaben beim Aufstellen und Vorbereiten des Camps und des Essens übernommen. Jeder half mit, konnte dabei seine Stärken einbringen, aber auch Neues dazulernen und Ausprobieren. Wer hätte gedacht, dass ein zwar unausgesprochener, aber umso effektvollerer Wettstreit entstehen könnte, wer das schönste outdoor-Klo errichten kann? Mein persönliches Highlight in dieser Hinsicht: Fische Schuppen und Ausnehmen – etwas, vor dem ich mich bis anhin gekonnt gedrückt hatte und nun ganz selbstverständlich auch mal machen wollte! Grösstmögliche Sicherheit aller Teilnehmer: darauf legte Beat besonders grossen Wert und anfänglichen Diskussionen machten der Einsicht Platz, dass klare Regeln und verbindliche Abmachungen, nicht nur nötig sind, sondern auch Raum schaffen für wunderbare Erlebnisse, Nervenkitzel und Improvisationen in einem sicheren Rahmen. Geblieben sind unbeschreibliche Erinnerungen an Beat und MajKarin mit ihrer herzlichen und unkomplizierten Art, ihre einfach exquisiten OutdoorMenues, die uns immer wieder in Staunen versetzt haben und ihre meisterhafte Organisation. Geblieben sind aber auch viele Bilder und Erinnerungen an unvergessliche Momente in der Natur, beim Kanufahren, Gespräche am Campfeuer, Lachen, Geniessen und gemeinsamem Überstehen anstrengender oder kitzliger Momente. Und wer sagt denn, dass sich das Wetter nicht auch täglich von seiner Sonnenseite her zeigen kann? Allen ein herzliches Dankeschön für diese 3 wunderschönen Wochen des Zusammenseins!

Beatrice Amacher, Bankangestellte, 47 Jahre

Wind River, 5. Tag:

Das glaskare Wasser begleitet uns den ganzen Tag. Unzählige Berge und Täler gleiten an uns vorbei. Die Stille gibt den Ton an, nur unterbrochen von unseren Paddelschlägen und Beats professionellen Anweisungen. Plötzlich in der Ferne überqueren 2 Elche den Fluss und verschwinden in der unberührten Wildnis. Ein eindrücklicher Tag neigt sich zu Ende, glücklich und müde lausche ich dem Rauschen des Flusses zu bevor ich sanft in meinem kuscheligen Schlafsack einschlafe und von meiner nächsten Tour mit euch Träume.

Herzlichen Dank für die unvergesslichen Momente.

Erfahrungen, Berichte und Erlebnisse von anderen Touren